Zeit für mich.

burning candlelight candles containerPhoto by Adrianna Calvo on Pexels.com

Ich bin hier wohl nicht das beste Beispiel einer Mama, die das wirklich richtig gut hinbekommt. Aber egal – es zählt hier die Devise: Niemals aufgeben.

Es ist wirklich nicht leicht, sich bewusst Zeit für sich selbst zu nehmen doch ist die Wichtigkeit nicht zu unterschätzen. Gerade Kinder spüren, wenn die Mutter gestresst ist, man nicht mit sich im Reinen ist, durcheinander, gehetzt, zerrissen… und wenn wir ehrlich sind fühlt es sich doch wirklich oft genau so an.
Entscheidungen sollen gefällt werden, der eigene klar vor einem liegen, die Kinder bestmöglichst versorgt sein und auch die Partnerschaft fordert Raum und Zeit.

Man kann nicht von Egoismus sprechen, sich für sich Zeit zu nehmen – es ist ein seelisches Bedürfnis.

Wie man das macht, wie auffällig oder unauffällig, wie lang oder kurz… dafür gibt es kein Rezept. Für den einen ist schon die Zeit im Bad alleine hilfreich, den Tag ruhig zu starten. Dem anderen hilft ein Spaziergang allein für 30 Minuten pro Tag oder das Schwimmengehen 2x die Woche. Ich spreche nicht von Mädelsabenden… ich spreche von Zeit alleine mit mir und für mich.

Ich möchte euch nur ermutigen, es immer und immer wieder zu versuchen zu tun.

Wie geht es euch damit? Habt ihr das „Rezept“ für euch entdeckt?

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.