Semmelknödel

Ich liebe sie – egal, in welcher Variante. Frisch aus dem Kochtopf oder am nächsten Tag aus der Pfanne…

Ich hab ein simples Grundrezept, welches bisher immer gelungen ist.

  • 300 g altbackenes Weißbrot (vom Vortag)
  • ¼ l Milch
  • 3 Eier
  • Salz, Pfeffer
  • geriebene Muskatnuss
  • ½ Zwiebel, etwas Butter
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 2 EL gehackte Petersilie

Und so leicht gehts:

Die alten Semmeln in Würfel schneiden. Milch einmal aufkochen und wieder abkühlen lassen. Währenddessen die Zwiebel in feine Würfel schneiden und in der Butter glasig andünsten.
Zur abgekühlten Milch kommen nun Eier, Zwiebeln, Gewürze, Kräuter und die gepresste 1/2 Knoblauchzehe hinzu. Alles gut mischen. Am besten ist das die Masse jetzt lauwarm. Nun alles über die geschnittenen Semmeln geben.
Jetzt heißt es vorsichtig sein, denn alle Semmeln sollten benetzt sein mit der Milch-Eier-Masse, aber es sollte weiter locker bleiben. Also vorsichtig alles einmal unterheben und dann zieht alles 15-20 Minuten.

Salzwasser zum kochen bringen.

Knödel formen und ins Wasser geben. Ich reibe jeden Knödel nochmal mit Wasser ab – dann ist die Oberflächer glatter und sie zerkochen weniger.
Darauf achten, dass das Wasser nicht stark kocht, aber ein bisschen was sollte sich schon rühren im Topf. Nur, wenn es wirklich sprudelnd kocht, gehen die Knödel kaputt.

Nun etwa 20 Minuten ziehen lassen. Mit dem Schaumlöffel herausheben und abtropfen lassen.

Und nun genießen – mit Rahmschwammerl, oder zum Braten… mmhhh!

Wie schaut`s aus bei euch – auch Knödelfans?

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.